Nistkasten 2.0 – ein Zuhause für Blaumeisen

Nistkasten 2.0 – ein Zuhause für Blaumeisen

Nachdem der erste Versuch des Nistkastens mit Webcam 2021 nicht von Nisterfolg gekrönt war, wurde Ende des Jahres ein neuer, größerer Kasten nach einer Anleitung des NABU gefertigt. Für die Webcam wurde im oberen Bereich eine extra Kammer angelegt, die jederzeit von oben zugänglich ist. So können einfach Wartungsarbeiten erledigt werden und die Kamera bei Bedarf schnell und unkompliziert ausgewechselt werden.

Der Nistkasten ist so aufgebaut, dass die Kamera im oberen Drittel des Kastens auf einem Einlegeboden aufliegend eingesteckt werden kann.

Der Nistkasten wurde schon im Januar 2022 aufgehängt und es dauerte nur wenige Tage, bis die ersten Blaumeisen Interesse an der neuen Behausung zeigten. Durch regelmäßiges Klopfen an dem Eingang des Nistkastens wurde über längere Zeit der Eingang modifiziert, oder zumindest auf die Besetzung des Nistkastens hingewiesen. Die Besuche häuften sich bis zum März und bald untersuchte das Blaumeisenpärchen jeden Vormittag bei einem ausführlichen Besuch innerhalb und außerhalb des Nistkastens, ob sich eine Besiedelung lohnt. Wie im letzten Jahr wurde ausgiebig vermessen und am Eingang gewerkelt. Das Nistmaterial, das wir in den Kasten gelegt hatten, wurde letztlich entfernt und ein Früjahrsputz durchgeführt bis der Nistkasten blitzsauber war.

Am 27.03.22 brachte das Weibchen bei bestem Frühlingswetter endlich erstes Nistmaterial ins Nest. Innerhalb von nur drei Tagen wurden mehrere Schichten aus Moos, Zweigen, Ästen, Kapokwolle und Federn in den Nistkasten gebracht. Immer wieder wurde das Material zurechtgezupft und von neuem eine bequeme Kuhle gebildet.

Mit dem Schieberegler kann die Bildung des Nestes im Schnelldurchlauf betrachtet werden:

Die Unterscheidung von Männchen und Weibchen war bis zum Anlegen des Nestes gar nicht so einfach. Bei Blaumeisen ist es aber üblich, dass in erster Linie das Weibchen die Gestaltung des Nestes übernimmt. Beim letzten Finish wurden auch noch ein paar pinke Fasern – vermutlich aus einem der angrenzenden Gärten – eingebracht. Offenbar war das die letzte Deko.

Ein Kapokspender, der extra für die letzte weiche Auskleidung des Nestes direkt unter dem Nest angebracht wurde, wurde ebenfalls dankend von dem Blaumeisenweibchen angenommen, wie dieses Video zeigt:

Am Folgetag – die Temperaturen fielen deutlich – wurde das Nest dann zum ersten Tag als Übernachtungsort gewählt. Ab sofort werden in einem fortlaufend geführten Logbuch regelmäßig mit Bildern, Videos und kurzen Anmerkungen die Vorgänge im Nistkasten dokumentiert. Hier geht’s zum Logbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.